Sonnensegel – 2. Versuch

Da die Augenschrauben dem Wetter in OWL nicht standgehalten haben, musste eine neue Befestigungslösung fĂŒr das Segel gefunden werden.

Auf Höhe der Geschossdecke befindet sich ein umlaufender Holzbalken, der grundsĂ€tzlich mit den WindkrĂ€ften in OWL umgehen kann. So kam die Idee, die WĂ€rmedĂ€mmverbundsystem-Fassade mit einer HĂŒlse zu ĂŒberbrĂŒcken. Die HĂŒlse sollte einen möglichst großen Durchmesser und eine ernst zu nehmende WandstĂ€rke haben, damit die KrĂ€fte mit einer geringen FlĂ€chenpressung an das Holz weitergegeben werden.

GlĂŒcklicherweise konnten wir einen Hersteller finden, der die Kombination aus einer Wandplatte inklusive HĂŒlse (aus Edelstahl) zur ÜberbrĂŒckung der Isolierung speziell fĂŒr uns angefertigt hat.

Die HĂŒlse

Loch in der Fassade

Montierte Wandplatte


Es tut schon weh, so ein großes Loch in die Fassade zu bohren. Wir haben die DistanzhĂŒlse bewusst etwas lĂ€nger ausgefĂŒhrt, damit zwischen Putz und der Wandplatte ein Abstand von ca. 5 mm besteht, den wir anschließend mit viel Acryl abgedichtet haben.

Bei dem neuen Anbieter gab es auch viel besseres Spannmaterial. Die Zaunspanner sind zwar optisch schön, allerdins sehr unpraktisch. Vor allem der eingeschrĂ€nkte Spannbereich ist nervig, da hierzu die Masten sehr genau positioniert werden musste. Wir haben die Masten jetzt um eine Ratsche aus Edelstahl gepimmt. Der Gurt wird ĂŒber eine Umlenkrolle am Mastende zur Ratsche hin umgelengt. Über die Gurtratschen ist das AufhĂ€ngen und Abnehmen des Segels sehr komfortabel und schnell geworden: Segel an der Fassade einhĂ€ngen, Gurte durch die Umlenkrollen ziehen und mit den Ratschen das Segel spannen. Das geht mindestens genauso schnell wie einen Sonnenschirm aufstellen.

Ein weiterer Gewittersturm diesen Jahres hat gezeigt, dass die neue Befestigung dem Wind in OWL stand halten kann.

6 Reaktionen zu “Sonnensegel – 2. Versuch”

  1. Claas

    Ok,
    davon werden wir Abstand nehmen… 😉

    Hatte von Dammann den Tipp bekommen, das Segel an die BrĂŒstungen an den oberen Fenstern an zu bringen (?). Bin mir da aber SEHR unsicher.

    Hattet Ihr daran gedacht, auch zwei Stangen direkt vor die Hauswand zu stellen?

    Gruß
    Claas

  2. Ingo

    Hallo Claas,

    an die BrĂŒstung wĂŒrde ich das Segel auf gar keinen Fall befestigen.
    Ich habe mich ziemlich erschrocken, welche KrÀfte herrschen wenn der Wind mal auffrischt. Die Masten biegen sich, obwohl sie einen massiven Eindruck machen, beachtlich.

    Mit der neuen Lösung bin ich sehr zufrieden. Mit dem Rohr hat man eine relativ große AbstĂŒtzflĂ€che zum Holz. Wenn das nicht reichen sollte, werde ich noch ein Grundplatte (Unterlegscheibe) einfĂŒgen.

    An die Masten vor der Fassade hatten wir kurz gedacht.
    Allerdings sind vernĂŒnftige Masten nicht billig und wir hatten die Terasse bereits fertig gestellt.

    Zum Thema KrÀfte: Zuerst hatte ich nur ein 30 x 30 x 60 cm Fundament erstellt, dass sich beim ersten stÀrkeren Wind gelockert hatte. Da musste ich tatsÀchlich auf 50 x 50 x 60 cm nachbessern.

    Gruß

    Ingo

  3. Lars

    Hallo,

    ich finde Ihr hab die Befestigung mit dem Sonnensegel super gelöst. Wir sind auch zur Zeit auf der Suche nach einem Sonnenschutz fĂŒr die Terrasse. Könntet Ihr mir weitere Information ĂŒber die Befestigung am Haus sowie ĂŒber die Pfosten und das Segel selbst zukommen lassen?

    MfG

    Lars

  4. Heiko

    Hallo,

    kannt ihr mir bitte mitteilen, welche Abmessungen eure Masten haben ?
    (Durchmesser/WandstÀrke)
    Ach ja, euer Haus finde ich extrem gelungen.

    Gruß
    Heiko

  5. Ingo

    Hallo Heiko,

    die Masten haben einen Aussendurchmesser von 80 mm und eine WandstÀrke von 3 mm und sind aus Edelstahl.

    Bei Windböen kann man von oben beobachten, wie sie sich ordentlich biegen. Also weniger sollte es auf keinen Fall sein….

    Gruß,

    Ingo

  6. Herbert

    Hallo zusammen,

    wir haben mit dem Sonnensegel ein Ă€hnliches Problem. Unser Haus hat auch eine gedĂ€mmte Außenfassade, d.h. hinter dem Putz sind 40 mm weiches DĂ€mm-Material. Ein Holzbalken ist auf ca. 2.5 m Höhe, in den haben wir die Schrauben fĂŒr das Segel gesetzt. DAs Problem war dann, dass die Schrauben sich wegen der hohen HebelkrĂ€fte verbogen haben.

    Die Lösung mit der großen HĂŒlse ist sehr interessant. Könnt ihr mir bitte den Hersteller weiterleiten? Muss es denn eine so breite HĂŒlse sein? Auch zum Thema Befestigung der Gurtratschen wĂŒrde mich interessieren, wie ihr das gemacht habt. Wir haben nĂ€mlich schon zwei Pfosten im Garten, die allerdings keine Ratschen dran haben.

    An die Möglichkeit mit Pfosten vor der Hauswand habe ich auch gedacht. Wir haben zwar auch schon die Terrasse fertig, aber mir schien die Pfoste-Idee besser als die Fassade weiter zu durchlöchern. Allerdings wĂ€ren die Kosten fĂŒr Pfosten incl. Zubehör und Verankerung schnell auf > 500€ gestiegen, was die AttraktivitĂ€t sehr mindert.

    DAnke schön und viele GrĂŒĂŸe, Herbert

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.